Montag, 30. August 2010

AIDA-Kreuzfahrt (Kiel - Göteborg - Kopenhagen - Kiel)




Vom 27.8. bis 30.8. waren wir mit der AIDAcara auf meiner ersten Kreuzfahrt unterwegs von Kiel über Göteborg und Kopenhagen zurück nach Kiel. Zu dieser Kreuzfahrt haben uns beide Joes Eltern anlässlich ihrer Goldenen Hochzeit eingeladen.
Es war der Hit! Das Essen war ein Traum. Es gab sogar ein extra Nuss-Buffet! Die Kabinen sind größer als gedacht und das Publikum war sehr locker und bunt durchmischt. Die Altersstruktur liegt zwischen 1 und ca. 90 Jahren mit einem deutlichen "Bauch" zwischen 30 und 50. Duchschnittsalter nach AIDA-Angabe 40 Jahre - also perfekt. Das Programm ist hoch professionell und in keiner Weise aufdringlich - außer der Seenotrettungsübung.


Auf der Hinfahrt schwante uns zunächst Schlimmes, da es wie aus Kübeln gegossen hat. Aber wir hatten - wieder einmal - tierisches Glück. Sowohl in Göteborg als auch in Kopenhagen war es trocken und zeitweise sogar sonnig. Die Abfahrt aus Kiel verursachte dank der musikalischen Untermalung echtes Gänsehaut-Feeling.

video

Göteborg ist ein sehr nettes Städtchen und die Schweden sind einfach nur sympathisch und ... sehr hübsch. Fischkirche, Altstadt "Haga", Dom und Palmenhaus waren die Highlights.


In Kopenhagen war ich 1994 zwar schon einmal, als ich an meiner Magisterarbeit über den Sohn der Stadt - Sören Kierkegaard - arbeitete, allerdings hatte ich die Stadt nicht so schön in Erinnerung. Eine Aufzählung der Highlights würde den Rahmen sprengen!

     


Alles hat ein Ende, ... aber die nächste 11 Tage-Kreuzfahrt ist schon für Oktober 2011 ins östliche Mittelmeer gebucht.


Sonntag, 8. August 2010

Heimliche Liebe und Ruhr-CSD in Essen


Am Samstag waren wir zunächst auf dem 85. Geburtstag von Joes ehemaliger Nachbarin - d.h. ich bin um 15 Uhr dazugestoßen, da ich am Wochenende keine Termine vor 14 Uhr wahrzunehmen pflege. Das Mittagessen in der "Schwarzen Lene" fand also ohne mich statt. In der "Heimlichen Liebe" sind dann jede Menge Kindheitserinnerungen in mir hochgekommen, da unsere Familie in diesem Lokal mit Blick auf den Baldeneysee früher häufiger eingekehrt ist - oft in Verbindung mit einem Minigolfspiel in der benachbarten Anlage. Es gibt auch noch ein Foto, als ich (Mitte) mit meiner Cousine (links) und meiner Schwester (rechts) vor dem gleichen Eingang stand. Das ist allerdings schon ein paar Jährchen her und ich musste beim Fotografieren noch nicht in die Kniee gehen:


Nach dem Geburtstag gings dann zum Ruhr-CSD auf den Essener Kennedyplatz, wo wir Dirk, Andy, Heike, Birgit und jede Menge alte Bekannte getroffen und gemeinsam bis 21 Uhr gefeiert haben. Wir standen allerdings etwas abseits, da Heikes und Birgits Bedarf an Menschenaufläufen seit ihrem Besuch der Duisburger Loveparade vor zwei Wochen vorübergehend gedeckt ist. Und wieder gab es jede Menge Musik zum Mitsingen, wie hier gerade Mike Fenders "Verliebt, verlor'n in Amarillo ..."